burland françois

(1958)

François Burland wurde in Lausanne, Schweiz, geboren. Nach einer abgebrochenen Lehre als Fotolithograph und einer kurzen Zeit, in der er als Verkäufer arbeitete, lernte er den Maler Jean-Claude Staehli kennen, was sein Leben veränderte. Er begann künstlerisch zu arbeiten. Heute zeichnet Burland – meist mit Kreide oder Bleistift auf Packpapier – und fertigt Objekte aus verschiedensten Materialien an. Burland arbeitet ausschließlich in Serien, der passionierte Reisende lässt sich von mythologischen Legenden beeinflussen, vermischt alte Quellen mit moderner Literatur, Ethnologie und Volkskunst, ist fasziniert von der Wüste und ihren Nomadenvölkern. Seine Arbeiten erinnern in ihrer archaischen Darstellungsweise an prähistorische Kunst bzw. frühe Parietalkunst. Burland ist mit seinen Werken unter anderem in der Collection de l´Art Brut  in Lausanne vertreten. Burland stellte bereits in Frankreich, Deutschland oder etwa in den USA aus.