Hauser Johann

(1926, bratislava bis 1996, klosterneuburg, niederösterreich)

Hauser wurde als uneheliches Kind in Bratislava geboren. Seine Familie war deutschsprachig und er besuchte bis zur zweiten Klasse die Sonderschule, erlernte jedoch das Schreiben nicht und blieb Analphabet. 1943, während des Krieges, kam er mit seiner Mutter nach Niederösterreich und wurde mit 17 Jahren in die Landes-Heil- und Pflegeanstalt Mauer-Öhling eingewiesen. 1949 kam er in die Landesnervenklinik Gugging und erst in seinem 32sten Lebensjahr entstanden, angeregt durch das Zeichnen seiner damaligen Mitbewohner sowie durch den Psychiater Dr. Leo Navratil, seine ersten Zeichnungen.
Von 1981 bis zu seinem Tod lebte und arbeitete er im Haus der Künstler. Werke von Johann Hauser befinden sich etwa im Setagaya Museum in Tokyo, in der Collection de l`Art Brut in Lausanne sowie in vielen weiteren öffentlichen und privaten Sammlungen.