Heinrich René

(21.08.1988, Tulln)

Er besucht seit dem Sommer 2010 das Offene Atelier Gugging. Hier beginnt er zu zeichnen.
Zunächst zeichnet er mit Bleistift und Farbstift verschiedene Motive aus der Fantasie, probierte dann auch andere Techniken wie Ölkreide, Wasserfarben und Tusche aus. Sein erstes Bild nach Vorlage, erinnert er sich heute, war eine Wespe. Es folgte eine Reihe von Tieren. Zunächst zeichnet Heinrich seine Motive vor und dann folgt die Ausarbeitung. Man sieht bereits bei der Vorzeichnung, daß die Formen ihre Proportionen verändert haben und sich von ihrem Vorbild emanzipieren.
In der Ausarbeitung entwickelt er mit der Zeit ein immer feineres Netz an Strichen. Ob mit Farbstift, Bleistift oder mit Tusche, seine Tiere bekommen durch diese Dichte einen ganz eigenen, ausdrucksstarken Charakter.

Rene Heinrich arbeitet seither immer wieder an Serien. Seiner letzten Serie der Instrumente entstammen die hier gezeigten Arbeiten